Mit der neun Kamera im Pietzmoor

Moin,

im Januar, bin ich ziemlich günstig an eine neue gebrauchte Kamera gekommen – eine Z50. Das ist eine ziemlich kompakte und Spiegellose Kamera von Nikon mit einem APS-C sensor. Nun ja eigentlich hatte ich mir ja erst eine vor einem guten Jahr die D750 angeschafft und bin eigentlich auch sehr zu Frieden mit ihr. Sie ist mega robust, sehr rauscharm und macht Klasse Bilder.

Meine gute Freundin Jessie, die mich an die Fotografie herangeführt hatte, hat einmal zu mir grsagt: eigentlich solltest du die Kamera immer um den Hals hängen haben. Das hab ich mir nun im Laufe der Jahre auch immer mehr zu Herzen genommen. Als ich dann letztes Jahr hier mit dem Bloggen angefangen habe, hatte ich wirklich ständig diese Kamera mit dabei. Auch immer schön mit dem 35mm Objektiv mit anbei. Aber irgendwie hab ich sie dann doch nicht so wirklich häufig verwendet. Mir war das meist zu umständlich das große Teil „mal schnell“ aus dem Rucksack zu kramen ^^

So, ok. Was nun? Vor einiger Zeit, als ich am Hauptbahnhof länger auf einen Kumpel warten musste, hab ich mich am nahe gelegenen Saturn in der Fotoapteilung (die dort ein eigenes Stockwerk hat :P) rum getrieben. Dort hab ich mir auch einmal die ganzen Spiegellosen Kameras angeschaut und kam aus dem staunen nicht mehr raus. Allerdings hab ich am meisten darüber gestaunt was die Dinger kosten :O Schnell war klar für mich, so eine erst einmal nicht zu besitzen ^^

Nun bin ich ja ein Freund davon mir mein Kameraequipment gebraucht – hauptsächlich über eBay-Kleinanzeigen zu besorgen. Wenn man dort also immer wieder nach Fotoausrüstung sucht, bekommt man auch dementsprechend Anzeigen vorgeschlagen – und öfters auch welche in denen ein Kamera aus der Z-Reihe angeboten werden. Auch die Z50 mit einem 16-55mm Objektiv hab ich des öfteren gesehen. Der Preis lag immer so um und bei 650€ – 800€. Wohlgemerkt, gebraucht. Das war mir dann doch ein wenig zu viel für eine Kamera die ich eigentlich nur bedingt brauche. Dann hab ich allerdings durch Zufall eine Anzeige gesehen, die sehr interessant aus sah. Die Z50 mit Objektiv die für 350€, die von einer Frau in Osnabrück angeboten wurde. Das war an einem Samstag Nachmittag. Ich überlegte kurz: Kontaktieren oder nicht, per Post liefern lassen? Hmmm schon ein Haufen Geld. Das die Kamera so günstig angeboten wurde, machte mich stutzig. Aber nach kurzer Überlegung und prüfen der Entfernung beschloss ich doch, die Frau anzuschreiben und fragte sie ob sie zufällig am nächsten Tag – Sonntag – Zeit hätte. Sie antwortete zügig und gab mir ein OK.

So fuhr ich also am darauffolgenden Tag mit dem Auto nach Osnabrück. Knapp 2 Std. hat die fahrt gedauert und war eigentlich schön entspannt. Die Kamera wurde als neuwertig angeboten und das wollte ich dann doch genau wissen. Also hab ich mein Laptop mitgenommen, vor Ort ein Foto mit der Kamera geschossen und dessen EXIF-Daten ausgelesen. Dort gibt es eine Metainformation die sich Shutter Count nennt. Daran ist sofort erkennbar, wie viele Bilder mit der Kamera bereits gemacht wurden. Und siehe da, es wurden gerade mal knapp 300 Bilder damit gemacht. Und sonst auch, sah sie noch richtig neu aus, keine Kratzer oder Macken. Ich beschloss dann, sie mitzunehmen.

Wieder zuhause angekommen hab ich erst einmal den Akku geladen. Der war leider so gut wie leer und mein Plan, mit dem neuen Apparat gleich noch zum Fotografieren in den Wald zu gehen war leider zunichte. Am Montag nahm ich die Kamera dann mit zur Arbeit und ging in der Mittagspause damit spazieren. Da war sie dann, die erste Ernüchterung. Das Objektiv, welches dabei war, hat mir überhaupt nicht gefallen. Mist! Nach Feierabend überlegte ich dann, was mach ich denn jetzt? Ich könnte die Kamera auch gut weiter verkaufen, und locker das doppelte dafür bekommen. Aber sie ist so schön Kompakt und macht eigentlich gute Bilder – wenn das richtige Objektiv drauf ist. Also begann ich mit der suche nach einem Objektiv. Gebraucht versteht sich. Aber da der zweite Schock. Eine 50mm Festbrennweite (meistens das Günstigste, brauchbare Objektiv, egal für welche Kamera) bspw. findet man für um die 400€. Oh je nochmal ein Haufen Schotter ausgeben?

Nein! Dachte ich mir und forschte noch ein wenig nach Objektiven. Ein paar Wochen später und schon frustriert, wurde ich dann tatsächlich fündig. Dafür musste ich lediglich einmal über denn Tellerrand blicken. Soll heißen, ich hab mir auch einmal Objektive von anderen Herstellern als, Nikon, Sigma und Tamron angeschaut.

In Bremen, hat ein älterer Herr, der gebürtig eigentlich aus dem Rheinland kommt, ein 50mm Objektiv (Blende 1,7) für gerade mal 39€ verkauft. Ich hab nicht lange überlegt und direkt angefragt ob ich die Linse anschauen und ggf. gleich mitnehmen könnte, was dann auch geklappt hatte. Der Haken an der Sache war allerdings, dass dieses Objektiv keinen Antrieb für einen Autofokus hat – also gut, wird halt manuell fokussiert :D. Ich nahm sie dann direkt mit und war erst einmal wieder glücklich.

Es verging wieder einige Zeit und so wirklich oft fotografiert hab ich mit dem neuen Spielzeug noch nicht. Das lag eigentlich immer daran, dass ich mir eingeredet habe aber was ist wenn ich dann in einer Situation nicht das richtige Objektiv dabei hab oder ich kann ja noch gar nicht so richtig mit dem Teil umgehen. So ging das in einer Tour bis ich vergangenen Sonntag von meinen ausreden die Schnauze voll hatte. Ich beschloss kurzer Hand in mein nahe gelegenes und geliebtes Pietzmoor zu fahren – und zwar nur mit dieser Kamera und sonst nichts.

Ich packte meine Tasche mit Kamera, einer Thermoskanne Kaffee und Wasser und machte mich auf den Weg und verbrachte ein paar Stunden in dem Moor und knipste den kompletten Akku leer.

So nun genug geschnackt, hier sind die Bilder die im Moor entstanden sind.

Die Kamera macht mit dem 50mm Objektiv richtig Spaß und sobald ich noch mehr damit gemacht habe, werde ich auch nochmal speziell über sie noch mehr schreiben. Das 16-55mm bin ich für 160€ auf Kleinanzeigen los geworden

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Schlagwörter:

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert